English | Deutsch





















Kunstprojekte: Musik für "Roulette"
 
Kurze Beschreibung einer Komposition

Die gesamte Musik besteht aus drei unterschiedlichen Stereo-Schichten, die als 10-, 11- und 12-minütige Schleifen permanent parallel laufen (und sich so für den Betrachter bzw. Zuhörer in ihrer Konfiguration frühestens nach 22 Stunden wiederholen).

Die 1. Schicht ist bestimmt durch eine (aus einem einzigen Trommelschlag entwickelte) Rhythmus-Struktur, welche ständig und kontinuierlich schneller wird. Nach 3 Minuten hat dieses accelerando seinen (rasend schnellen) Höhepunkt erreicht und entwickelt sich in der gleichen Zeit im ständigen und kontinuierlichen rallentando zum Ausgangspunkt zurück. Unmittelbar daran schließt sich eine Variante dieses Verlaufs an, in welcher der zugrunde liegende Rhythmus allmählich vollständig aus dem Tritt gerät. Die Klangfarbe entwickelt sich in beiden Teilen kontinuierlich von dunklen, fast dumpfen trommelähnlichen Klängen hin zu einer harten, hellen, metallischen Klangfarbe - und wieder zurück. Das Kompositionsprinzip besteht aus ständigen Permutationen der acht musikalischen Rhythmus-Figuren 3/4, 11/16, 5/8, 9/16, 2/4, 7/16, 3/8 und 3/16.

Die 2. Schicht manifestiert sich in einer Akkord-Gruppen-Struktur, die sich kontinuierlich (zufallsgesteuert, aber gleichsam gerichtet) auf eine Art kompakte Gruppenbildung hinbewegt - oder anders: kontinuierlich dahinfließende polyphone Akkord-Gruppen werden mehr und mehr aufgebrochen, entwickeln sich zu immer isolierteren Einzelerscheinungen.

Die 3. Schicht stellt sich als rhythmische und klangfarbliche Variante der zweiten dar: Die Klangmaterialien werden gewissermaßen gezwungen, sich zu biegen, gebündelt und sozu­sagen zusammengeschweißt zu werden. Dabei findet eine kontinuierliche Klangfarbenent­wicklung statt von dunkel-metallisch über blechern, hell-metallisch, hölzern, gläsern bis zu steinern - und wieder zurück.

Diese drei Schichten bilden einen (den zentralen) musikalischen Strang (von insgesamt dreien), der den neun mittleren Videosequenzen von Lisa Schmitz zugeordnet ist. Eine um 35% gestauchte Version begleitet die rechts im Raum angeordneten neun Videosequenzen, eine um 30% gedehnte Version die langsameren, links im Raum positionierten Sequenzen. Die interaktiven Raumbewegungen des Besuchers lösen also genau parallel zu den unterschiedlichen Bildsequenzen die diesen zugeordnete Musik aus.

Kunstprojekte:
Programm: Roulette





 
  Der Hamburger Bahnhof
  Kunst als Wissenschaft - Wissenschaft als Kunst: Start eines Projektes
  Literatur und Links zur Kybernetik
  WissensKünste
  Bilder jenseits des Bildes
  Chemie der Kunst
  Die CD-Rom zum Symposium
  Software-Tipp: Wie Sie den Acrobat Reader herunterladen...
  Multimedia-Bibliothek eröffnet
  Kurzinterview und Video: Olaf Arndt
  Software-Tipp: Wie Sie Video und Audio nutzen können ...
  Statement von Olaf Breidbach: "Was ist Gestalt?"
  Kunstprojekte: "Roulette von Lisa Schmitz"
  Kunstprojekte: Musik für "Roulette"
  Statement: "Jeder Mensch ist ein Wissenschaftler" von Detlef B. Linke


 
           
Museumsinformation Berlin: 030-24 74 98 88
Kontakt