English | Deutsch















      
The Peninsula of Europa as Garden (Audio)

Ton Vortrag, 24 min, RealAudio (*.ram)
In englischer Sprache

Die Methoden des Künstlers – die Methoden des Wissenschaftlers. Wie sie zusammen kommen und wie sie niemals zusammenkommen können.
Gemeinsam sind ihnen Experiment, Abstraktion, Ausdruck. Die Unterschiede liegen in der Praxis, im Prozess, im Glaubens- und Wertesystem sowie im Resultat. Die wissenschaftliche Methode erfordert zur Untermauerung ihrer Theorie oder ihres Konzepts überzeugende Beweise, während die künstlerische Methode an sich experimentell ist. Das vom Künstler geschaffene Werk ist für ihn wahr, wirksam, berechtigt oder wertvoll, weil es ist, was es ist. Seine Evidenz ist allein in seiner Existenz gegründet.

*- Häufig teilen sich Wissenschaft und Kunst erzählerische Eigenschaften insofern, als ihre Entstehungsgeschichte in Abstraktion eingebettet ist. Viele Wissenschaftler und viele Künstler arbeiten mit Blick auf ihre jeweiligen Gemeinschaften, damit diese an ihr Werk glauben und es unterstützen. Daher gilt, daß die Ausübenden beider Disziplinen sowohl Schaffende sind als auch durch ihre Gemeinschaft, in der sie arbeiten, geschaffen werden. Am Ende bleibt immer ein Widerspruch, da die Ausübenden beider Bereiche Kontinuität in einer Welt suchen, die sich im Fluß befindet.

Die Künstler werden diese Ideen im Kontext ihrer eigenen und anderer Künstler Werke ansprechen wie auch eigene Interaktionen mit Wissenschaftlern und deren Projekten.

Newton Harrison (Künstler, San Diego)

Zur Veranstaltung:
Die Halbinsel Europa als Garten



 
Museumsinformation Berlin: 030-24 74 98 88
Kontakt